Wanderungen im Vinschgau

Die Möglichkeiten Wanderungen zu unternehmen sind von Kastelbell aus, schier unendlich. Direkt vom Hotel aus kann man’s gemütlich und auch anspruchsvoll los gehen lassen. Oberhalb von Kastelbell befindet sich wohl einer der schönsten Bergseen Südtirols, der Zirmtalsee. Dabei bezwingt man von Kastelbell aus rund 800 Höhenmeter. Am Ziel angekommen sind sich alle einig. Die Mühe hat sich gelohnt. Selbstverständlich geht es auch etwas gemütlicher, wenn man beispielsweise zur Marzoner Alm aufbricht. Je nach Lust und Laune suchen wir für Sie die perfekte Wanderung aus. Uns liegt sehr viel daran, dass Sie die schönsten Ecken unseres Landes kennen lernen.

Der Schnals-Tscharser Waalweg

Der Schnalswaal- Tscharser Waalweg ist mit elf Kilometern einer der längsten Waale in Südtirol und dient nach wie vor der Bewässerung. Der Bau des Waales wurde 1505 begonnen und wurde nach 12 Jahren Bauzeit fertig gestellt. Er ist damit nun seit fast einem halben Jahrtausend in Betrieb!

Der Waalweg ist unbeschwerlich und nicht schwierig zu begehen. Die Strecke (Markierung Nr. 3) führt von Neuratheis im Schnalstal über das Schloß Juval bis nach Tschars. Der Weg erfordert etwa drei Stunden Gehzeit, wobei das Erreichen des Wanderstartpunktes in Neuratheis mit dem Autobus empfohlen wird. Ebenso können Sie diese Waalwegrunde auch in Tschars vom Dorfzentrum aus ostwärts beginnen.

Latschander Waalweg am Sonnenberg

Start der Wanderung ist oberhalb von Schloss Kastelbell. Folgen Sie dem Waalweg (Markierung Nr. 3) Richtung Latsch. Von dort können Sie entweder der Etsch entlang zurück nach Kastelbell-Tschars laufen, oder gemütlich in die Vinschgerbahn einsteigen und die kurze Fahrt genießen. Auf diesem 5 km langen Abschnitt erkennt man die Wichtigkeit des Wassers für die Landwirtschaft des Vinschgaus. In der „Latschanderschlucht“ wurde der Waal regelrecht in den Fels gehauen.

Die Zirmtaler Seen

Oberhalb von Kastelbell ist als Ausgangspunkt der Parkplatz am Schlumsbach in Freiberg (1.400 m) oberhalb von Kastelbell. Von dort aus über den Weg Nr. 7 bis zur Marzoner Alm (1.600 m). Oberhalb der Alm bei der Weggabelung links über den Steig Nr. 18, der auf ca. 1.800 m einen Forstweg überquert und durch eine wunderbare Landschaft weiter zu den eingebetteten Zirmtalerseen und der kleinen Almhütte auf 2.114 m führt.

Marzoner Alm 1.600 m am Nördersberg

Schön gelegene Alm östlich über dem Weiler Freiberg mit Ausschank. Öffnungszeiten von Mai bis Oktober. Variante 1: Vom Pramanthof in Freiberg (FRaktion der Gemeinde Kastelbell) auf der mit Nr. 7 markierten Forststraße in leichtem Anstieg ostwärts durch den Wald zur Alm. Höhenunterschied 30 m, ca. 1,5 Stunden leicht und lohnend. Variante 2: Von der Freiberger Straße unterhalb des Draxlhofes auf dem Steig ostwärts den Schlumsgraben querend zum Waldweg 19 und auf ihm in Kehren hinauf zur Alm. Höhenunterschied 700 m, ca. 2 Stunden für Gehgewohnte, leicht und lohnend.

Almenweg am Nördersberg von Naturns

Höhenweg, der beginnend bei der Tablander Alm (1758 m) ostwärts über die Frantschalm (1835m), weiter zur Zehtnalm (1747 m) bis zur Naturnser Alm (1922 m) verläuft. Höhenunterschied ca. 200 m und 3 Stunden Gehzeit für Gehgewohnte. 

Der Hausberg Vermoi 2.929 m

Wir beginnen den Aufstieg direkt an der Bergstation der Seilbahn St. Martin in Latsch. Der Weg Nr. 6/8 führt an der Kirche vorbei auf einem Forstweg bis zur St. Martiner Alm. Wir gehen den Weg Nr. 8. Die Waldgrenze erreicht beginnt der Weg etwas beschwerlicher und steiniger zu werden. Nach ca. 3 Stunden Aufstieg erreichen wir den Gipfel der Vermoispitze mit einer Höhe von 2929 m. 

Unsere Angebote

Für einen schönen Urlaub